WildStar-Support

Deaktivierung von Hintergrundprozessen

Deaktivierung von Hintergrundprozessen
Möglicherweise stört eine andere Anwendung den Client und verhindert die Installation/Aktualisierung. Der einfachste Weg, störende Anwendungen abzuschalten, ist die Deaktivierung der beim Start von Windows im Hintergrund ausgeführten Prozesse.

Benutzt dafür den Windows®-Befehl MSCONFIG.

 

Wichtiger Hinweis: Wenn es eine wichtige Anwendung gibt, die ihr mit Windows® ausführen und MSCONFIG trotzdem benutzen wollt, folgt den unten stehenden Schritten und kreuzt in Schritt 4 die Anwendung, die gleichzeitig mit Windows® gestartet werden soll, mit an. Das könnte die folgenden Programme betreffen:

  • WLAN-Verbindungssoftware
  • Maus- oder Tastaturanwendungen
  • Sicherheitsanwendungen
  • Wir möchten darauf hinweisen, dass wir nur die vorübergehende Deaktivierung bzw. Entfernung von Sicherheitssoftware empfehlen, nicht aber, dass ihr euren Computer ohne Sicherheitssoftware laufen lasst. Deaktiviert oder entfernt Sicherheitssoftware bitte nur als vorübergehende Maßnahme zur Behebung von Fehlern.

Hinweis: Die Deaktivierung der ausgeführten Prozesse garantiert nicht, dass Sicherheitssoftware davon betroffen ist.

 

Für Windows XP, Vista®, 7:

  • Drückt und haltet die Windows®- und R-Taste gleichzeitig (um das Dialogfenster Ausführen zu öffnen).
  • Gebt MSCONFIG ein und klickt auf OK (um das Fenster Systemkonfiguration zu öffnen).
  • Öffnet das Register Dienste und aktiviert das Kontrollkästchen Alle Microsoft-Dienste ausblenden am unteren Rand des Fensters. Fahrt erst fort, wenn ihr dieses Kontrollkästchen aktiviert habt.
  • Klickt auf Alle deaktivieren.
  • Öffnet das Register Start und klickt auf Alle deaktivieren.
  • Klickt auf OK und startet euren Computer neu.
  • Nachdem Windows® wieder gestartet wurde, aktiviert keine anderen Programme und startet das Spiel neu.

 

Für Windows 8:

  • Öffnet zunächst das Windows 8-Menü und gebt MSCONFIG ein.
  • Linksklickt auf Systemkonfiguration (jetzt sollte ein neues Fenster namens Systemkonfiguration erscheinen).
  • Klickt auf die Registerkarte Dienste.
  • Öffnet das Register Dienste und aktiviert das Kontrollkästchen Alle Microsoft-Dienste ausblenden am unteren Rand des Fensters. Fahrt erst fort, wenn ihr dieses Kontrollkästchen aktiviert habt.
  • Klickt auf Alle deaktivieren.
  • Klickt zuerst auf das Register Start und dann auf Task-Manager öffnen.(Nun erscheint eine Liste aller Anwendungen, die beim Hochfahren von Windows gestartet werden).
  • Rechtsklickt der Reihe nach darauf und wählt Deaktivieren aus.
  • Wenn ihr fertig seid, klickt auf OK, um eure Änderungen zu speichern. Danach werdet ihr aufgefordert, euren PC neu zu starten. Sobald ihr wieder in Windows seid, versucht erneut, eine Verbindung herzustellen.

 

Unter Windows 10:

  • Tippe „Systemkonfiguration“ im Suchfeld links unten in Windows ein.
  • Klicke mit der linken Maustaste auf Systemkonfiguration (dadurch sollte sich ein neues Fenster mit dem Titel „Systemkonfiguration“ öffnen).
  • Klicke auf die Registrierkarte „Dienste“.
  • Markiere in der Registerkarte „Dienste“ das Feld „Alle Microsoft-Dienste ausblenden“ unten im Fenster. Mach auf keinen Fall weiter, wenn kein Häkchen in diesem Feld ist.
  • Klicke auf „Alle deaktivieren“.
  • Klicke auf die Registerkarte „Systemstart“ und dann auf „Task-Manager öffnen“ (dadurch wird eine Liste aller Anwendungen angezeigt, die automatisch gestartet werden, wenn Windows hochfährt).
  • Klicke mit der rechten Maustaste nacheinander auf diese Anwendungen und wähle „Deaktivieren“ aus.
  • Wenn du damit fertig bist, klicke auf „OK“, um deine Änderungen zu speichern. Anschließend wirst du dazu aufgefordert werden, deinen PC neu zu starten. Wenn du dich wieder in Windows befindest, versuche noch einmal, dich zu verbinden.

 

Ausführung wieder aktivieren

So aktiviert ihr alle deaktivierten Prozesse wieder.

  • Befolgt die ersten beiden Schritte, die oben genannt werden.
  • Klickt auf den Reiter Allgemein und wählt Normaler Systemstart.
  • Klickt auf OK und startet euren Computer neu, um die Änderungen zu übernehmen.

 

Weitere Tests

Wenn das Problem mithilfe der oben angeführten Schritte behoben werden konnte, bedeutet das, dass die Ausführung eines oder mehrerer anderer Prozesse zu einem Konflikt geführt hat.

 

Wenn ihr herausfinden wollt, welcher Prozess die Störung ausgelöst hat, könnt ihr oben beschriebenen Vorgang wiederholen, und nacheinander einige Prozesse reaktivieren, bis der Fehler erneut auftritt. Deaktiviert dann den zuletzt gewählten Prozess und fügt einen neuen hinzu. Wenn das funktioniert, habt ihr den Fehler identifiziert. Wenn nicht, liegt der Fehler wahrscheinlich an der Menge der ausgeführten Prozesse.

War dieser Beitrag hilfreich?
1 von 6 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen